Wie Sie Avaya mit Microsoft Skype for Business integrieren

Verbindung

Sie betreiben eine Avaya Aura- und parallel dazu eine Microsoft Skype for Business-Lösung? Sie wollen beide verbinden und das Beste aus beiden Welten nutzen? Der Blog beschreibt Lösungsansätze.

Avaya ist seit langem am Markt und bekannt als Anbieter von Unified Communications-Lösungen (sowohl als On-Premises- als auch als Cloud-Lösung). Dazu gehören auch Endgeräte, Call Center-Lösungen und professionelle Dienste.

Microsoft bietet eine umfangreiche Palette an Software-Lösungen für den Office-Bereich und auch Unified Communications-Lösungen (ebenfalls als On-Premises- als auch als Cloud-Lösung) mit Microsoft Skype for Business und Microsoft Teams. Microsoft setzt strategisch langfristig auf letztere Lösung. Im Gegensatz zu Avaya entwickelt Microsoft nur die Software, die Hardware wird von Partnern entwickelt und am Weltmarkt angeboten.

Kunden stehen nun vor der Herausforderung, dass sie zum Telefonieren die vorhandene Avaya-Lösung nutzen, aber auch die Microsoft Skype for Business-Lösung immer mehr für Chats, Besprechungsvereinbarungen oder Videokonferenzen einsetzen.

Daraus ergibt sich der Bedarf, die beiden Welten zu verbinden. Aber wie geht das?

 

Nun, in meinem Blog „Wie Sie Microsoft Skype for Business mit PSTN und PABX verbinden“ habe ich die beiden grundsätzlichen Varianten „PSTN-Gateway“ und „SIP-Trunk“ beschrieben.

Beim PSTN-Gateway erfolgt die Kopplung der Systeme über analoge oder digitale Schnittstellen. Diese unterstützen wenige Telefonie-Leistungsmerkmale. Das bedeutet in der Praxis, dass Sprachverbindungen bestenfalls auf- und abgebaut werden können, bestimmte Leistungsmerkmale aber nicht verfügbar sind.

Wie im zitierten Blog angeführt, sind auch beim SIP-Trunk zwischen einer Microsoft Skype for Business-Lösung und einem Voice over IP-System eines anderen Herstellers die Leistungsmerkmale im Vergleich zu den intern verfügbaren Funktionen eingeschränkt. Avaya empfiehlt diese Variante in ihrem Dokument „Avaya plus Skype for Business: The Best of Both Worlds“ nicht, da Sie als Anwender bei dieser Variante zwei getrennte Voice over IP-Lösungen parallel mit hohem Aufwand betreiben. Sie erhalten zwei Anwendergruppen und zwei verschiedene Gruppen von Telefonie-Leistungsmerkmalen.

 

Als weitere Integrationsvariante ist Remote Call Control angeführt, wie es in Lync-Systemen implementiert war. Diese Lösung unterstützt Microsoft aber nicht mehr.

 

Die Integrationsvariante, die Avaya favorisiert, ist die Integration über den Client. Dabei nutzt der Anwender den Microsoft Skype for Business-Client mit seiner bewährten Benutzerschnittstelle, und setzt damit auf die von der Avaya-Lösung angebotenen Dienste. Die Anwender sind in der Lage zu chatten, den Präsenzstatus anzuzeigen, zu telefonieren oder Videokonferenzen abzuhalten.

 

Mit dem Soft-Client „Skype Client for Avaya“ der Aura Alliance kombinieren Sie die Funktionalität von Microsoft Skype for Business mit den Funktionen einer Avaya Aura-Lösung. Sie schützen damit Ihre Investitionen, da Sie beide Lösungen weiterhin parallel betreiben können.

Hier erfahren Sie mehr: https://youtu.be/3619eqpZx5E

 

Nutzen Sie Avaya Cloud-Dienste? In diesem Fall hängt die Fähigkeit zur Integration von der ausgewählten Lizenz ab. Drei Pakete stehen zur Auswahl: Essential, Business und Power. Lediglich die „Power“-Lizenz beinhaltet die Integration mit Microsoft Skype for Business. Die Integration mit Salesforce und Google ist ebenfalls in der Lizenz enthalten (Quelle: https://www.avayamarket.com/us/uc/uc-solution#). Fragen Sie Ihre Avaya-Niederlassung, ob dieser Dienst in Ihrem Land verfügbar ist.

 

Eine weitere Integrationsvariante, die nicht nur für Avaya-Lösungen verfügbar ist, stammt von C4B Com 4 Business AG. Mit C4B XPhone Connect betreiben Sie eine eigenständige Unified Communications-Lösung, die Sie mit Ihrer Nebenstellenanlage von Avaya oder eines anderen Herstellers per SIP-Trunk verbinden und die auf die Daten der Microsoft Skype for Business-Lösung zugreifen kann. Sie benötigen dazu eine Server-Lizenz und sogenannte Office-Lizenzen zur Bereitstellung verschiedener Kommunikationsdienste wie Telefonie, Chat, Präsenzanzeige, SMS, Verzeichnisdienste und andere. Die Office Plus-Lizenz beinhaltet zusätzlich auch Meeting, Softphone-Nutzung, Screensharing und andere.

 

Links:

Buch „Unified Communications – Buyer´s Guide“ (Deutsch)

Buch „Auswahl von Videokonferenzsystemen“ (Deutsch)

 

Über den Autor

Ronald Schlager ist unabhängiger Trainer, Consultant, Buchautor und Blogger mit den Schwerpunkten Kommunikationstechnologien und deren Anwendungen. Seine Beiträge beschreiben seine persönliche Sicht zu dem Thema. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte. Jede Haftung aus diesem Titel abgelehnt. Gereiht als #23 in Onalytica´s List of Top 100 Influencers of “Unified Communications”

 

Profile:
Ronald Schlager´s BioAmazonFacebookLinkedInSmashwordsTwitterXing

Quelle Beitragsbild: pixabay.com, Künster: PublicDomainPictures