Online-Meeting- versus Webinar-Plattformen – Teil 2

Webinar-Plattformen

Webinar-Plattformen dienen zur Bereitstellung von Webinaren. Dieser Blog beschreibt wichtige Aufgaben und Funktionen moderner Plattformen.

Webinar-Plattformen – Was sind Webinare?

Webinare sind Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, bei denen Lernwillige über das Internet auf Lerninhalte zugreifen oder mit anderen Personen Wissen austauschen.

Live-Webinare

Live-Webinare sind Bildungsmaßnahmen, bei denen der Vortragende oder Moderator der Veranstaltung über das Internet mit den Teilnehmern verbunden ist und unmittelbar zu den Teilnehmern spricht bzw. Dokumenteninhalte präsentiert. Die Übertragung von Videos ist optional. Die Hauptvorteile der Live-Webinare sind die räumliche Unabhängigkeit von einem Veranstaltungsort, der Entfall von Reiseaufwendungen, und die meist eher kurze Dauer. Als Hauptnachteile empfinde ich als Vortragender den fehlenden persönlichen Kontakt im Rahmen der Veranstaltung, den erschwerten Austausch von Feedback, und die fehlende Dynamik eines Live-Seminars.

Webcasts

Webcasts (oder aufgezeichnete Webinare) sind Lerneinheiten, die zum Abruf rund um die Uhr über das Internet verfügbar sind. Die Anwesenheit eines Betreuers oder Trainers ist nicht erforderlich. Der Wissbegierige lernt wo und wann er will. Speziell für diese Lernform aufbereitete Inhalte stellt eine Lernplattform über das Internet bereit. Viele Arten von Medien und Diensten sollen ein motivierendes Erlebnis bieten.

Die wichtigsten Vorteile von aufgezeichneten Webinaren sind der orts- und zeitunabhängige Wissenstransfer, die optimal vorbereiteten Unterrichtseinheiten mit sehr kurzer Dauer (maximal ca. 5 Minuten) und die Möglichkeit, zwischen den Trainingseinheiten zu wechseln (kein sequentielles Training). Als Hauptnachteile empfinde ich den völlig fehlenden Kontakt mit anderen Teilnehmern während einer Trainingssitzung, die fehlende externe Motivation für den Teilnehmer, „am Ball“ zu bleiben.

 

Typische Funktionen von Webinar-Plattformen

Grundfunktionen

Die Grundfunktionen und-dienste der Webinar-Plattformen sind sehr ähnlich zu denen der Meeting-Plattformen.

Zu einem Webinar laden Sie Teilnehmer meist per E-Mail oder Chat ein. Je nach Lösung wird jedem Webinar eine separate Kennung zugeordnet oder Sie nutzen die gleiche Kennung für alle Ihre Webinare (das erlaubt auch unangemeldeten Besuchern die spontane Teilnahme an einem Live-Webinar, sobald die Kennung bekannt ist).

Individualisierung

Manche Plattformen bieten die Erstellung und individuelle Gestaltung von Landing-Pages für jedes einzelne Webinar oder Ihren Account. Sie erlauben auch das Branding (für Einladungs-E-Mails, die Benutzeroberfläche der Webinarplattform und den Zugriff auf einzelne Webinare) angepasst an das Erscheinungsbild Ihrer Webseiten an (Farbgestaltung, Firmenlogo, Individualtexte, eigene Wunschdomäne, usw.).

Zugriff

Die meisten Teilnehmer greifen über das Internet auf die Webplattform zu. Viele Systeme erlauben auch die Teilnahme per Telefon (ein Teilnehmer wird von der Plattform aktiv angerufen, oder er wählt sich in eine vordefinierte Rufnummer gebührenfrei oder kostenpflichtig ein).

Endgeräte

Wie auch bei Meeting-Plattformen unterstützen Webinar-Plattformen die Einbindung vieler Endgerätearten und Betriebssystemen.

Während eines Live-Webinars wollen Trainer häufig die Inhalte eines oder mehrerer Bildschirme (auch von Tablets oder Smartphones) präsentieren. Fragen Sie Ihren Anbieter der Plattform, welche Geräte die Lösung unterstützt und wie die Endgeräte an die Plattform anzubinden ist (Beispiel: über Kabel, BlueTooth, Wireless LAN). Jede der genannten Varianten hat bestimmte Eigenschaften und wirkt sich unterschiedlich auf das „Erlebnis“ eines Live-Webinars aus.

Bilder und Videos

Bilder helfen uns im Lernprozess, Wissen besser aufzunehmen. Bewegte Bilder (Videos) beleben zusätzlich eine Bildungsmaßnahme. Stellen Sie Videos (in unterschiedlichen Formaten wie MP4, Youtube, oder ähnliche) bereit und profitieren Sie von einer besseren Wahrnehmung der Teilnehmer. Achten Sie aber auf sehr gute Qualität und hohe Auflösung der Aufnahmen.

Unterlagen

Stellen Sie Ihren Teilnehmern auch ergänzende Unterlagen zum Download bereit. Oder stellen Sie Links zu weiteren Informationen im Internet bereit.

Tipp: Achten Sie auf die unterstützten Dateiformate Ihrer Präsentationsunterlagen und den bedenken Sie den Aufwand, Ihre Original-Dateien in das Zielformat der Webinar-Plattform zu konvertieren.

Wenn verschiedene Trainer ihre Präsentationen mit unterschiedlichsten Werkzeugen erstellen, klären Sie mit Ihrem Anbieter, welche Formate die Lösung unterstützt, damit die Unterlagenpräsentation erfolgreich verläuft.

Sind Sie im Produktdesign tätig oder haben in anderem Zusammenhang mit dreidimensionalen Objekten zu tun? Dann sollten Sie klären, ob die Webinar-Plattform auch die 3D-Darstellung erlaubt, und Teilnehmer das Objekt bewegen können.

Gestaltung des Hintergrunds

Zugegeben, einige Videoaufnahmen von Trainern während eines Webinars machen es schwer, sich auf den Trainer zu konzentrieren. Der Teilnehmer kann durch interessantere Objekte oder Objekte abgelenkt werden, die nicht für Webinare geeignet sind. Wenn Sie die ungeteilte Aufmerksamkeit des Teilnehmers haben möchten, sind konfigurierbare virtuelle Hintergründe die beste Wahl. Sie bestimmen, was der Teilnehmer neben oder hinter dem Trainer sieht (z. B. ein Firmenlogo, ein Foto eines Produkts, eine schöne Landschaft oder nur eine neutrale Fläche).

Software-Ausstattung für Trainer und Teilnehmer

Je nach Webinar-Plattform ist für den Trainer oder aber auch den Teilnehmer eine spezielle Software zu installieren. Bedenken Sie, dass nicht jeder Interessent für ein Webinar über die Rechte zur Installation eines Plug-Ins oder einer App verfügt und somit die Plattform nicht als Trainer oder Teilnehmer nutzen kann. Hier bieten sich Lösungen, die auf Client-Seite lediglich einen Webbrowser erfordern. Die zugrundeliegende Technologie heißt WebRTC (Web-based Real-Time Communication). Sie ist automatisch in den meisten Browsern heute vorhanden. Diese Technik erfordert daher keine Installation von Plug-Ins oder anderen Software-Paketen und wird bereits häufig bei Unified Communications-Diensten oder Konferenzlösungen unterstützt.

Chat und Speech-to-Text

Der Austausch von Chat-Nachrichten (Instant Messaging) zwischen Teilnehmern und Trainern oder innerhalb definierter Gruppen (öffentlich oder privat) löst die Isolation der Teilnehmer etwas auf und bietet den Gruppenmitgliedern die Gelegenheit zu interagieren.

Falls Sie z.B. Videos auf Youtube ansehen, ist es Ihnen schon aufgefallen, dass Sie die laufende Texteinblendung aus- und einschalten können. Ähnlich verhält es sich bei Webinaren. Auch hier gibt es Lösungen, die die Darstellung von Texten zu den gesprochenen Worten (Speech-to-Text) parallel zur Präsentation des Seminarinhalts unterstützen. Und dies auch noch in mehreren Sprachen!

Erweiterte Leistungsmerkmale von Webinar-Plattformen

Gestensteuerung steckt derzeit noch in den Kinderschuhen. Sprachsteuerung, die durch Amazon Alexa, Apple Siri oder Google Assistant bekannt ist, ist dank Artificial Intelligence (AI) bereits weit verbreitet. Webinarplattformen unterstützen mittlerweile auch bereits Sprachsteuerung. Suchen Sie nach einer Anwendung für dieses innovative Leistungsmerkmal.

Einige Lösungen erlauben die Gruppierung von Teilnehmern, um z.B. in Teams Aufgaben zu lösen und in „privaten“ Gruppen während eines Webinars zusammenzuarbeiten.

Meist spricht beim Webinar ein Trainer und alle Teilnehmer hören zu. Veranstalten Sie Webinare mit mehreren Trainern gleichzeitig? Es gibt Lösungen, die mehrere Trainer gleichzeitig unterstützen und eine Rollenverteilung erlauben.

Tipp: Es gibt aber auch Situationen, in denen eine simultane Übertragung von Audio und Video zwischen mehreren Teilnehmern (oder Trainern und Teilnehmern) gewünscht ist. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Lösung auf diese Funktion.

Nach erfolgreicher Absolvierung eines Webinars wünschen Teilnehmer oft die Ausstellung von Zertifikaten. Haben Sie viele Teilnehmer, ist es praktisch, diese automatisiert durch die Webinarplattform erstellen zu lassen.

 

Im dritten Teil behandle ich weitere Aufgaben und Funktionen von Webinar-Plattformen.

Den ersten Teil der Beitragsserie finden Sie hier…

 

Fragen an den Leser

Welche Anforderungen an Webinar-Plattformen sind für Sie wichtig? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen?

Schreiben Sie mir Ihre Kommentare zu diesem Blog. Vielen Dank.

 

Weitere Informationen zum Thema:

Praxisworkshop:

Meetings- und Webinar-Plattformen

Webinar:

Integration von Konferenzsystemen

Bücher:

Unified Communications Buyer’s Guide – Deutsche Ausgabe

Auswahl von Videokonferenzsystemen

Seminare:

Unfied Communications-Technologie – Teil I

Unified Communications-Technologie – Teil II

Unified Communications – Anforderungen an Netze

SIP-Protokoll – Details

Beratung:

Unified Communications Beratungspakete


Über den Autor

Ronald Schlager ist unabhängiger Trainer, Consultant, Buchautor und Blogger mit den Schwerpunkten Kommunikationstechnologien und deren Anwendungen.

Profile:
Ronald Schlager´s BioAmazonFacebookLinkedIn, TwitterXing

 

Pixabay.com Künstler: kalhh