Online-Meeting- versus Webinar-Plattformen – Was ist der Unterschied?

Meeting in E-Mail

Sie interessieren sich für Online-Meeting- und Webinar-Plattformen. Beides sind Konferenzlösungen. Es gibt viele Ähnlichkeiten. Aber wo liegt der Unterschied? Typische Funktionen von Online-Meeting-Plattformen beschreibe ich in diesem Blog. Der nächste Blog beschreibt die Aufgaben und Funktionen von Webinar-Plattformen.

Online-Meeting-Plattformen

Meeting-Plattformen erlauben einerseits den direkten Informationsaustausch zwischen den Teilnehmern über Netze, aber auch die Aufzeichnung der ausgetauschten Medienströme (das sind Audio-, Video- oder Webdaten).

Bedienbarkeit

Ein Online-Meeting (oder eine Konferenz) starten Teilnehmer spontan oder aber es sind Termine eingeplant, die alle Teilnehmer kennen sollten.

Der Start kann aus einer Office-Anwendung, durch Klick auf einen Link in einer E-Mail, aus einem Chat-Beitrag heraus oder per Telefon erfolgen.

Meist erfolgt die Kommunikation zwischen den Teilnehmern über Voice over IP oder ein Telefon, und zwar sowohl mit aktivem Verbindungsaufbau zum Teilnehmer (Dial-Out) oder mit Einwahlnummer für den externen Konferenzpartner (Dial-In).

Tipp: Fragen Sie Ihren Anbieter, ob die Einwahl gebührenfrei oder kostenpflichtig erfolgt und für welche Länder diese Regelungen gelten.

Kommunikationsfunktionen

Sie erhalten von Ihrem Konferenzsystem oder Ihrem Plattformbetreiber meist einen persönlichen Meeting-Raum (mit immer gleichem Link) oder einen Meeting-spezifischen Raum (das heißt einen individuellen Link pro Meeting).

Meeting-Plattformen erlauben den Austausch von Audio, Video, Desktop-Inhalte, Fenster einzelner Anwendungen eines Computers oder Dateien.

Endgeräte wie Desktop Computer, Notebooks, Tablets oder Smartphones können an Meetings teilnehmen. Je nach Anbieter lassen sich Geräte, auf denen Betriebssysteme wie Microsoft Windows, Linux, Apple iOS oder Google Android laufen, in ein Meeting einbinden.

Meeting-Plattformen erlauben je nach Lösung die Darstellung des gesamten Bildschirms, eines Fensters, einer einzelnen Anwendung oder einzelner Dokumente bei allen Teilnehmern der Konferenz. Die Lösungen unterscheiden sich auch darin, ob Teilnehmer einer Konferenz in der Lage sind, Dokumente (z.B. einen Text, eine Präsentation) gemeinsam und gleichzeitig zu bearbeiten

Konferenzkontrolle

Hosts sind die Moderatoren eines Meetings, die Teilnehmer einladen, das Meeting starten und über besondere Rechte verfügen (sie sind in der Lage, Teilnehmern vorübergehend erweiterte Rechte zuzuordnen, können Teilnehmer gezielt ansprechen oder mit allen Teilnehmern chatten oder Daten bereitstellen, die Konferenz beenden oder einzelne Teilnehmer lautlos stellen bzw. aus der Konferenz entfernen). Eine Konferenz erfordert mindestens einen Moderator.

Auch die Übertragung der Kontrolle von Tastatur und Maus ist denkbar. Einige Plattformen erlauben auch den kompletten Remote-Zugriff auf den Computer (wichtig für z.B. Fernwartung).

Das Zeichnen am Bildschirm oder auf realen oder virtuellen Whiteboards ist bei manchen Plattformen im Funktionsumfang enthalten.

Systemintegration

Inwieweit vorhandene Konferenzsysteme (z.B. Cisco, Lifesize, Polycom,…) integrierbar sind, klären Sie am besten mit Ihrem Anbieter der Lösung. Siehe dazu auch meinen Blog „Integration von Konferenzlösungen

Auch die Anbindung an Cloud-Dienste (aus dem öffentlichen oder privaten Bereich) kann kaufentscheidend sein. Schnittstellen zu internen Unified Communications- und Konferenzsystemen erlauben die Weiternutzung vorhandener Infrastruktur.

Entwickler werden heute verstärkt unterstützt, um Anpassungen oder Neuentwicklungen von Schnittstellen oder Apps zu realisieren.

Fragen an den Leser

Welche Anforderungen an Meeting-Plattformen sind für Sie wichtig? Wo sehen Sie die größten Herausforderungen?

Schreiben Sie mir Ihre Kommentare zu diesem Blog. Vielen Dank.

 

Im zweiten Teil behandle ich die Webinar-Technologie.

 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Themen „Unified Communications“ und Konferenzen:

Webinar:

Integration von Konferenzsystemen

 

Bücher:

Unified Communications Buyer’s Guide – Deutsche Ausgabe

Auswahl von Videokonferenzsystemen

 

Seminare:

Unfied Communications-Technologie – Teil I

Unified Communications-Technologie – Teil II

Unified Communications – Anforderungen an Netze

SIP-Protokoll – Details

 

Beratung:

Unified Communications Beratungspakete


Über den Autor

Ronald Schlager ist unabhängiger Trainer, Consultant, Buchautor und Blogger mit den Schwerpunkten Kommunikationstechnologien und deren Anwendungen.

Profile:
Ronald Schlager´s BioAmazonFacebookLinkedIn, TwitterXing

 

Fotoquelle: pixabay.com, Künstler: geralt