Konsolidierung von Unified Communications-Lösungen

Konsolidierung Unified Communications

Konsolidierung von Unified Communications-Lösungen ist gefragt. Die Mischung unterschiedlicher Unified Communications-Anwendungen führt zu Insellösungen. Der folgende Artikel beschreibt die Vorgangsweise der Konsolidierung.

Ausgangssituation von Unified Communications-Lösungen

In der Vergangenheit haben Firmen häufig einen „Best of Breed“-Ansatz gewählt. Dabei nutzen sie einerseits Lösungen sehr bekannter traditioneller Hersteller wie Avaya, Alcatel-Lucent oder Unify, aber auch Lösungen von Herstellern wie Adobe, Citrix oder Vidyo gleichzeitig in einem Unternehmen.

IT-Abteilungen sind oft nur noch am Rande mit der Auswahl eines Unified Communications-Systems betraut. Immer mehr IT-Investitionen werden von anderen Abteilungen entschieden. Cloud-Dienste verstärken diesen Trend.

Herausforderungen der Konsolidierung

Wildwuchs der Lösungen, fehlende Schnittstellen und Kompatibilität, mangelnde Qualität, keine Anwenderunterstützung, steigende Ineffizienz und damit verbunden höhere Kosten sind die Konsequenzen dieser Entwicklung.

Die IT-Abteilung steht nun vor der Herausforderung, die unterschiedlichen Lösungen zu konsolidieren, um den effizienten Betrieb der Lösung zu gewährleisten.

Vorgangsweise der Konsolidierung

Wie Irwin Lazar von Nemertis in seinem Artikel „How to consolidate unified communications platforms“ auf TechTarget beschreibt, gehen Firmen häufig vom Endgerät aus, um ihre Lösung weiter zu entwickeln.

Er meint, dass Anwender von Microsoft Skype for Business oder Lync hier starten werden. Nutzen Firmen bereits Cisco Jabber oder Avaya Desktop-Lösungen, beginnen sie hier.

Wurde die Entscheidung für die Plattform getroffen, geht es darum, mehrfach vorhandene Dienste zu überprüfen und auf eine Lösung zu reduzieren.

Weitere Dienste, die häufig genutzt werden, aber nur mit großem Aufwand integrierbar sind, sollen weiterhin eigenständig laufen.

Die Verwaltbarkeit der Lösung ist entscheidend für den kostengünstigen Betrieb und die Unterstützung der Anwender.

Anwender sind zu schulen, um die neuen Dienste zu nutzen und die Zufriedenheit der Anwender zu steigern. Damit steigt letztlich auch die Effizienz der Mitarbeiter und Kosten sinken.

 

Links:

Irwin Lazar von Nemertes, Artikel „How to consolidate unified communications platforms“ auf TechTarget

Buch „Corporate Telephony Strategies for Enterprise Customers and Organizations“, Print on Demand, Kindle eBook, Smashwords eBook

Über den Autor

Ronald Schlager ist unabhängiger Trainer, Consultant, Buchautor und Blogger mit den Schwerpunkten Kommunikationstechnologien und deren Anwendungen. Gereiht als #23 in Onalytica´s List of Top 100 Influencers of “Unified Communications”

Profile:
Ronald Schlager´s Bio, Amazon, Facebook, LinkedIn, Smashwords, Twitter, Xing

Quelle Beitragsbild: pixabay.com, Künster: JuralMin, Bild: 1606945