Lizenzen für Enterprise-Telefonie – Womit Sie rechnen sollten – Teil 2

Kosten

Der zweite Beitrag dieser Serie beschreibt die Lizenzkosten für die Vernetzung moderner Telefonie- und Unified Communications-Lösungen mit anderen Systemen, standortübergreifende Vernetzung, Konferenzen, Upgrades sowie Wartungs- und Servicegebühren.

Lesen Sie im ersten Beitrag die Tipps zur Einsparung von Lizenzkosten bei der Planung der Kernelemente.

Lizenzkosten für die Vernetzung mit anderen Systemen

Definieren Sie Anzahl und Art der Hardware-Schnittstellen zur Kommunikation mit anderen Systemen und Netzen (LAN, IP, analog, digital, Steuerein- und –ausgänge,…).

Achten Sie aber auch auf die erforderlichen Software-Schnittstellen (z.B. Computer-Telefonie-Integration, CTI, Computer Supported Telecommunications Applicationa, CSTA, Telephony Application Programming Interface, TAPI, diverse Datenbank-Schnittstellen,…), damit Sie eine tiefe Integration Ihrer Telefonielösung mit Ihrer  IT-Lösung realisieren können. Jede Schnittstellenart kann kostenpflichtig sein.

Auch die Anschaltung von CTI-Server an Telefonanlagen verursacht Lizenzkosten.

Tipp: fragen Sie, ob die Lizenz an bestimmte Server-Standorte bzw. Anwender-Standorte gebunden ist. Die Softwarelizenzen sind meiste gestaffelt nach der Anzahl der unterstützten Anwender, aber möglicherweise ortsgebunden.

Müssen Sie Alarmserver integrieren? Definieren Sie die Anzahl unterstützter externer Module und Schnittstellen (Kontakte, I/O-Gateways, Feldbus-Anschlüsse, serielle Schnittstellen, Mobilfunk, Alarmübertragungsschnittstellen). Aber auch die Anzahl und Art der Endpunkte, eine etwaige Lokalisierungsfunktion, Protokollierung und Reporting und andere Funktionen bestimmen die Lizenzkosten.

Displays für einen Alarmserver können ebenfalls Lizenzkosten verursachen.

Ist Ihre Lösung mit Gebäudeautomationssystemen oder Server in der Fertigung zu koppeln, definieren Sie die Art der Serveranbindung (z.B. OPC) und die Anzahl der unterstützten Geräte (im Gebäude oder der Fertigung).

Tipp: generell gilt: Lizenz-Bundles kombinieren verschiedene Einzelpakete und helfen Kosten sparen.

 

Standortübergreifende Vernetzung

Haben Sie mehrere Standorte oder sind traditionelle Telefonanlagen in die neue Lösung zu integrieren, sind möglicherweise Querverbindung von Telefonanlage untereinander (zur Anlagenvernetzung) erforderlich. Die Lizenzkosten dafür sind eventuell abhängig  von der Anzahl der zu verbindenden Anlagen, dem eingesetzten Protokoll, z.B. QSIG, aber auch der Anzahl gleichzeitiger Verbindungen zwischen den Anlagen.

Haben Sie geplant, Ihre Lösung an einen oder mehrere Provider über IP-Netze anzubinden, definieren Sie die Anzahl der SIP-Trunk-Verbindungen und wie viele Multimedia-Sitzungen gleichzeitig zu unterstützen sind (legen Sie die Anzahl pro Kommunikationstyp, z.B. Sprache, Fax, Video) fest.

Sie wollen einen Unternehmensverbund mit Fremdfirmen (=Federation) realisieren? Das erfordert zusätzliche Lizenzen.

 

Konferenzen

Die maximal gleichzeitige  Teilnehmerzahl  an einer Konferenz (nur für Sprache, oder Sprache und Video kombiniert, eventuell auch mit gemeinsamer Ansicht oder Bearbeitung von Daten) und die Gesamtzahl an gleichzeitigen Konferenzen auf einem System beeinflusst Ihre Lizenzkosten.

Tipp: überlegen Sie, ob ein Cloud-Service für Videokonferenzen interessant ist. Die Kosten dafür sind meist relativ niedrig.

Weitere Informationen über Konferenzlösungen finden Sie hier…

 

Spezialanwendungen

Spezialanwendungen wie z.B. Call Center, Hotellerie-Funktionen oder Lösungen für Krankenhäuser sind hier nicht explizit berücksichtigt.

 

Kosten für Upgrades

Tipp: legen Sie Upgrade- und Erweiterungsszenarien fest und fragen Sie Ihren Anbieter nach anfallenden Kosten. Diese sind abhängig von der Gesamtlösung, dem Funktionsumfang und Unterschieden der Software-Versionen.

 

Wartungs- und Servicegebühren

Die Wartungskosten  sind abhängig von der Vertragsdauer (z.B. 1 Jahr) und den enthaltenen Hardware-, Software- und Dienstleistungspaketen (Updates, neue Versionen,…). Auch der Funktionsumfang der Lösung für verschiedene Programmpakete wie z.B. Hotelmodule,… bestimmt die Höhe der Wartungsgebühren.

Sie können Dienstleistungen „Vor-Ort“ anfordern, Systemkonfigurationen von Spezialisten durchführen lassen, und auch Reparaturen bieten Firmen in Paketen an.

Verpassen Sie keinen weiteren Artikel und melden Sie sich zu Ronald Schlager´s Blog-Newsletter an.

Resourcen

Links zum Thema

Seminare über Voice over IP und Unified Communications
Bücher und Seminarunterlagen über Business-VoIP
Ronald Schlager´s Blog über Business-VoIP

Über den Autor

Ronald Schlager ist unabhängiger Trainer, Consultant, Buchautor und Blogger mit den Schwerpunkten Kommunikationstechnologien und deren Anwendungen.

Ronald Schlager´s Profiles:
Ronald Schlager´s Bio, Amazon, Facebook, LinkedIn, Smashwords, Twitter, Xing

Quelle Beitragsbild: www.pixabay.com, Künstler: geralt