Wie Sie IP-Telefone in Skype for Business und Hybrid-PBX integrieren

IP-Telefonie

Unter IP-Telefon-Integration verstehe ich die Fähigkeit, einen Client in zwei Systemwelten (Skype for Business und Hybrid-PBX) gleichzeitig zu nutzen. Dabei sollen sowohl Telefoniedienste als auch Präsenzanzeigen beider Welten gleichzeitig verfügbar sein.

 

Der folgende Artikel beschreibt Integrationsvarianten und bietet Tipps für die Auswahl von Lösungen. Der zuletzt veröffentlichte Artikel beschrieb Methoden zur Vernetzung von Microsoft Skype for Business- mit Hybrid-PABX-Lösungen.

IP-Telefon als Desktop-Gerät für Skype for Business

Ein IP-Telefon kann aussehen wie ein Desktop-Telefonapparat. In seinem Inneren verbirgt sich ein Computer mit Kommunikationssoftware und Schnittstellen für lokale Netze (Local Area Networks, LANs), Universal Serial Bus (USB) und anderen Technologien. Er ergänzt herkömmliche Systemtelefonapparate traditioneller Telefonanlagen oder löst sie ab.

Ein IP-Telefon ist entweder nur mit Telefonie-Server bestimmter Hersteller betreibbar oder kann mit unterschiedlichsten Systemen kommunizieren. Schnurlos-IP-Telefone (Mobiltelefone) sind für Digital Enhanced Cordless Telecommunications- (DECT-) Lösungen oder zur Integration über Wireless Local Area Networks (WLAN) von unterschiedlichen Herstellern verfügbar.

Die Verbindungssteuerung erfolgt entweder proprietär mit herstellerspezifischen Signalisierungsprotokollen oder herstellerunabhängig mit dem SIP-Protokoll oder Protokollen der ITU-T H.323-Welt.

Manche Produkte unterstützen die Microsoft-spezifische SIP-Signalisierung und sind in Mcrosoft Skype for Business-Lösungen einsetzbar.

Tipp: fragen Sie Ihren Anbieter vor der Systemauswahl, ob der Apparat für Microsoft Skype for Business zertifiziert ist und welcher Funktionsumfang beider Systemwelten (Nebenstellenanlage und Microsoft Skype fro Business) verfügbar ist.

Eine Aufstellung der zertifizierten IP-Telefone finden Sie hier: http://partnersolutions.skypeforbusiness.com/solutionscatalog/ip-phones

 

IP-Telefon als VoIP-Softclient

Ein VoIP-Softclient ist eine Software, die auf einem Computer (Desktop, Smartphone, Tablet,…) läuft und mindestens Telefoniefunktionen bereitstellt. Beispiele für optional unterstützte Funktionen sind Videotelefonate, Videokonferenzen, Chat (Instant Messaging) oder Dokumentensharing. Die genannten Funktionen werden je nach Implementierung im Hybridsystem (speziell Telefonie und Präsenzanzeige) oder in der Skype for Business-Lösung unterstützt.

Üblicherweise wählt der Client beim Anruf aus, über welche Infrastruktur das Telefonat stattfinden soll.

Tipp: fragen Sie Ihren Anbieter vor der Systemauswahl, ob und wie aktive Gespräche zwischen Desktop-Telefonapparat, Softphone-Client und Smartphone ohne Unterbrechung übernommen werden können.

Die Softclient-Software ist für verschiedene Desktop-Betriebssysteme wie Microsoft Windows oder Linux, aber auch für Smartphone-Betriebssysteme wie Apple iOS oder Google Android verfügbar.

Tipp: achten Sie bei der Planung und Auswahl der Lösung auf den verfügbaren Funktionsumfang, die Lizenzierung der Software und den Support der gewünschten Hybrid-PBX-Plattform. Auch das Rollout (Software-Verteilung, Upgrade,…) für eine große Anzahl an Clients kann wichtig sein.

 

 

SIP-Trunk

 

Ein SIP-Trunk verbindet generell VoIP-Lösungen (siehe Blog…). Beispiele sind Kopplungen privater SIP-Lösungen mit Provider-spezifischen SIP-Diensten oder die Kopplung privater SIP-Lösungen untereinander.

Ein SIP-Trunk erlaubt einerseits Anrufe eines IP-Telefons von einem SIP-Bereich (SIP-Domäne) in einen anderen Bereich, andererseits eventuell auch Präsenzanzeigen, Chat und andere Dienste, die mit IP-basierenden Protokollen (z.B. Extensible Messaging und Presence Protocol, XMPP, für Instant Messaging und Präsenzanzeigen) implementiert sind. Unterschiedliche Leistungsmerkmale sind dafür verfügbar.

Dies ist einer der wesentlichen Unterschiede zwischen SIP-Trunks und ISDN-Querverbindungen.

Somit bietet ein SIP-Trunk auch eine Form der Integration von IP-Telefonen.

Für die Kopplung der SIP-Impementierung von Microsoft mit SIP-Lösungen anderer Hersteller sind spezielle Gateways erforderlich. Einzelne Hersteller arbeiten zusammen und bieten zertifizierte SIP-Gateways an. Diese „übersetzen“ Funktionen einer Systemwelt auf die andere und umgekehrt.

Tipp: fragen Sie Ihren Anbieter nach den übergreifend verfügbaren Funktionen.

 

Verpassen Sie keinen weiteren Artikel und melden Sie sich zu Ronald Schlager´s Blog-Newsletter an.

 

Weitere Informationen:

Webinar:

Integration von Konferenzsystemen

 

Bücher:

Unified Communications Buyer’s Guide – Deutsche Ausgabe

Auswahl von Videokonferenzsystemen

 

Seminare:

Unfied Communications-Technologie – Teil I

Unified Communications-Technologie – Teil II

Unified Communications – Anforderungen an Netze

SIP-Protokoll – Details

 

Beratung:

Unified Communications Beratungspakete

 

Über den Autor

Ronald Schlager ist unabhängiger Trainer, Consultant, Buchautor und Blogger mit den Schwerpunkten Kommunikationstechnologien und deren Anwendungen.

Ronald Schlager´s Profile:
Ronald Schlager´s Bio
Amazon
LinkedIn
Smashwords
Twitter
Xing