Welche Kenntnisse benötigen VoIP-Planer?

Fische erhalten Kenntnisse

Die Komplexität Ihrer Enterprise-VoIP-Lösung nimmt immer mehr zu. Neben Kenntnissen über effiziente Nutzung der unterschiedlichen Kommunikationsdienste sind für das Gelingen von VoIP-Projekten umfangreiche Kenntnisse über die Voice over IP-Technologie wichtig. Der aktuelle Artikel geht (in vereinfachter Weise) auf das notwendige technische Wissen ein, das für Entscheidungsträger, VoIP-Planer und Betreiber von Enterprise-VoIP-Systemen wichtig ist.

Ausgangssituation

Meist nutzen Sie eine Hybridlösung (ISDN und Voice over IP) für die Telefonie und zum Faxaustausch. Teilweise auch schon integriert in Ihre interne IT-Landschaft.

In dieser Situation ist für Sie als Planer wichtig, den Markt zu beobachten, sich auf Messen, Kongresse, Seminaren oder Fachliteratur über neueste Entwicklungen (auf Providerseite, auf Herstellerseite (siehe dazu meine englischen Blogs über Business-VoIP-Lösungen), bei Ihren Geschäftspartnern, bei Normungsinstituten oder Arbeitsgruppen) am Laufenden zu halten.

TIPP: WebRTC ist ein neuer Standard, der es erlaubt, direkt mit dem Standard-Browser zu telefonieren. Softclients sind nicht mehr erforderlich.

Finden Sie interessante Entwicklungen, analysieren Sie, wie Sie diese zum Vorteil Ihres Unternehmens einsetzen können. Definieren Sie eine VoIP-Strategie und schlagen Sie Ihrer Geschäftsleitung ein Projekt vor.

Wissen für die Planung

Haben Sie für Ihr Projekt von der Geschäftsleitung „grünes Licht“ bekommen, sind Detailziele festzulegen. Der Nutzen und die Einsparungspotentiale einer neuen Lösung sind im Detail zu klären. Kaufmännische Überlegungen sind hier genauso wichtig wie organisatorische Überlegungen und Risikoabschätzungen. Ausgewählte Mitarbeiter sind in das Projekt einzubinden, genauso wie der Betriebsrat und Juristen.

Der Ist-Bestand ist zu analysieren und strategische Entscheidungen sind zu treffen.

Technische Kenntnisse

In dieser Projektphase sind bereits umfangreiche technische Kenntnisse gefragt. Beispielsweise welche Anwendungen besonders wichtig sind (oder empfindlich auf Laufzeitschwankungen reagieren).

TIPP: Die Frage, ob HD-Voice notwendig sei, ist einfach durch Anhören von Sprachproben leicht zu beantworten:

Sind Priorisierungs- oder Bandbreitenreservierungsverfahren in Ihrem Netzwerk bereits implementiert? Haben Sie den Bedarf, diese Verfahren einzusetzen? Wenn ja, überprüfen Sie, ob Sie Netzkomponenten und –dienste tauschen müssen.

TIPP: lassen Sie einen „Voice over IP-Readiness-Test“ von Spezialisten durchführen (sowohl statisch als auch unter Lastbedingungen). Überprüfen Sie vor allem Ihre vorhandenen Anwendungen auf Beeinträchtigungen!

Bandbreiten sind speziell in Weitverkehrsnetzen nicht unbegrenzt verfügbar. Hier sind Provider gefragt, die alle Ihre wichtigen Standorte verbinden. Hier sind auf beiden Seiten Kenntnisse über WAN-Dienste, Schnittstellen, Laufzeiten, Bandbreiten, Verwaltungsaufgaben, Service Level Agreements usw. notwendig.

Bei der Festlegung Ihres Lastenheftes sind Kenntnisse aus verschiedensten Disziplinen gefragt (Kabeltechnik, Funktechnik, Klimatisierung, Stromversorgung, Ausfallsicherheit, Rufnummernpläne, Katastrophenschutz, Backup und Restore, usw.).

Teststellung

Sind für Sie als VoIP-Planer bestimmte Lösungen besonders interessant, so realisieren Sie eine Teststellung mit Unterstützung durch den Lieferanten.

TIPP: In der Testphase überprüfen Sie speziell jene Leistungsmerkmale und Funktionen der Lösung, die kritisch für Ihren Projekterfolg sind, unabhängig davon, wann diese tatsächlich zum Einsatz kommen.

Zu diesem Zeitpunkt benötigen Sie detaillierte Kenntnisse über Schnittstellen (in Hardware und Software) und Protokolle, aber auch über die Systeme, die Sie testen wollen.

Notwendige Geräte und Systeme

Die betroffenen Elemente sind Endgeräte, Netzkomponenten, WLAN-Access Points, Server, Multimedia-Gateways, Sicherheitssysteme wie Firewalls oder Session Border Controller und Management-Werkzeuge.

Notwendige Netzwerkdienste

Sie benötigen als VoIP-Planer auch Wissen über den grundsätzlichen Einsatz verschiedenste Netzwerkdienste wie Domain Name Service (DNS), Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP), Session Initiation Protocol (SIP), Proxy Services, TCP/IP-Protokolle, Verschlüsselung, Authentifizierung uvam.

 

In meinem nächste Artikel beschreibe ich die erforderlichen Kenntnisse für den laufenden Betrieb einer Lösung.

Verpassen Sie keinen weiteren Artikel und melden Sie sich zu Ronald Schlager´s Blog-Newsletter an.

 

Folgende Seminare vertiefen die o.g. Kenntnisse:

Seminar „Voice over IP-Technologie – Teil I
Seminar “Voice over IP-Technologie – Teil II

Resourcen:

Bücher und Seminarunterlagen über Business-VoIP
Besuchen Sie auch Ronald Schlager´s Blog über Business-VoIP

Weitere Seminare zu anderen Themen finden Sie hier…

 

Über den Autor:

Ronald Schlager ist unabhängiger Trainer, Consultant und Buchautor mit den Schwerpunkten Kommunikationstechnologien und ihre Anwendungen.

Ronald Schlager´s Profiles:
Ronald Schlager´s Bio, Amazon, Facebook, LinkedIn, Smashwords, Twitter, Xing